Podcast

Auf dem Weg als Anwält:in

Duri Bonin reflektiert mit Gästen über Fragen rund um die Arbeit als Anwalt und Strafverteidiger: Was macht eine gute Anwältin aus? Wie organisiert man die Anwaltstätigkeit? Wie handhabt man den Umgang mit Klienten, Gegenanwälten, der Polizei, der Staatsanwaltschaft und den Gerichten? Was zeichnet ein gutes Plädoyer aus? Wie legt man sich eine Verteidigungsstrategie zurecht? Der spannenden Fragen sind vieler. Es ist ein Weg ins Urmenschliche, manchmal gar Allzumenschliche. Abobutton klicken und keine Folge verpassen.

Suche

#587 Die Nachbearbeitung von Einvernahmen

50 goldene Regeln der Strafverteidigung, inspiriert von Wim Wenders (33-37)

Werden die beschuldigten Personen mit jeder Einvernahme besser oder schlechter? Wie die Nachbearbeitung von Einvernahmen gestalten? Was machen, wenn Angehörige oder andere Anwält:innen auf die Verteidigungsstrategie Einfluss nehmen wollen? Stärkt oder schwächt dies die Verteidigung? Wie mit der psychischen Belastung umgehen, die aus der Auseinandersetzung mit belastenden Straftaten resultiert? Warum ist die Teilnahme an Einvernahmen kein einfach verdientes Geld? Auf welche Weise können sich Anwälte und Staatsanwältinnen selbst kritisch hinterfragen und kontinuierlich verbessern? Inspiriert von Wim Wenders und seinen 50 goldenen Regeln der Filmmacherei diskutieren Nina und Duri Fragen rund um blutende Strafverfolgungsherzen.

Die besprochenen Regeln: 33. Ein „schönes Bild“ kann das Schlimmste sein, was einer Szene passieren kann. 34. Wenn du einen Schauspieler hast, der bei jedem Take besser wird, und einen anderen, der nach einer Weile nachlässt, stelle sicher, dass sie sich in der Mitte treffen können. Oder erwäge ein Neubesetzung. (Und du weisst, wessen Nahaufnahmen du zuerst drehen musst!) 35. Wenn du nachts in einer dunklen Gasse drehst, lass deinen Kameramann dir nicht ein helles blaues Gegenlicht aufzwingen, auch nicht in der Ferne. Es sieht immer kitschig aus. 36. Einige Schauspieler sollten sich niemals die Rohschnitte ansehen. Andere sollten dazu gezwungen werden. 37. Sei bereit, während des Schnitts deine Lieblingsaufnahme loszuwerden.

50 goldene Regeln der Strafverteidigung:

Links zu diesem Podcast:

Die Podcasts „Auf dem Weg als Anwält:in“ sind unter https://www.duribonin.ch/podcast/ oder auf allen üblichen Plattformen zu hören 🎧. Dort einfach nach ‚Duri Bonin‘ suchen und abonnieren.

#586 Aus dem Innern der Strafverfolgung: In der Ersteinvernahme bekommt man das beste Ergebnis

Im Gespräch mit Staatsanwältin Sarah von Hoyningen-Huene

Diese Podcastfolge befasst sich mit der Rolle und den Herangehensweisen von Staatsanwältinnen und Staatsanwälten im Rahmen von Strafverfahren. Sarah von Hoyningen-Huene beleuchtet mit Duri Bonin verschiedene Aspekte und Stufen des Strafverfahrens, beginnend mit der Information über eine Verhaftung, über die ersten Schritte in einem Fall, die Festlegung und Umsetzung einer Strategie, die Vorbereitung und Durchführung der Ersteinvernahme, bis hin zum Umgang mit beschuldigten Personen, der Verteidigung und der Privatklägerschaft. Diskutiert werden eine mögliche Kontrollsucht und das Bestreben der Strafverfolgungsbehörden, ihre Hypothesen bestätigt zu sehen. Thematisiert werden weiter die Herausforderungen und Strategien im Umgang mit dem Ankereffekt der Polizeiarbeit und die Bedeutung der Gestaltung des Einvernahmeraums sowie die Schulung in der Vernehmungslehre.

Als Strafverteidiger erhält man Einblicke in die unglaublichsten Fälle und arbeitet eng mit sehr unterschiedlichen und spannenden Menschen zusammen. Im Podcast Auf dem Weg als Anwält:in versucht der Anwalt Duri Bonin gemeinsam mit seinen Gesprächspartnern (Beschuldigte, Verurteilte, Staatsanwälte, Strafverteidiger, Gutachter, Opfer, Unschuldigte, Schuldige …) zu ergründen, wie diese ticken, was sie antreibt und wie sie das Justizsystem erleben. Behandelt werden urmenschliche Themen. Bei genauerem Hinsehen findet man Antworten auf eigene Fragen des Lebens und der Gesellschaft.

Podcast mit Sarah:

Links zu diesem Podcast:

Die Podcasts „Auf dem Weg als Anwält:in“ sind unter https://www.duribonin.ch/podcast/ oder auf allen üblichen Plattformen zu hören 🎧. Dort einfach nach ‚Duri Bonin‘ suchen und abonnieren.

#585 Die Zeugin ist zu Aussagen verpflichtet (Art. 114, 163, 164, 285a ff., Art. 298a ff. StPO; Art. 307 StGB)

Ist «Izzy» ein verdeckter Ermittler?

Duri Bonin und Gregor Münch diskutieren die Art. 163 und 164 StPO. Art. 163 StPO regelt die Zeugnisfähigkeit und Zeugnispflicht: Personen, die älter als 15 Jahre und bezüglich des Einvernahmethemas urteilsfähig sind, gelten als zeugnisfähig. Diese sind unter Vorbehalt von Zeugnisverweigerungsrechten zur wahrheitsgemäßen Aussage verpflichtet. Das Vorleben und persönliche Verhältnisse einer Zeugin dürfen nur insoweit abgeklärt werden, als dies zur Beurteilung ihrer Glaubwürdigkeit notwendig ist. Dies hält Art. 164 StPO fest. Bei Zweifeln an der Urteilsfähigkeit kann die Verfahrensleitung eine ambulante Begutachtung anordnen, wenn die Bedeutung des Strafverfahrens und des Zeugnisses dies rechtfertigt.

Links zu diesem Podcast:

Die Podcasts „Auf dem Weg als Anwält:in“ sind unter https://www.duribonin.ch/podcast/ oder auf allen üblichen Plattformen zu hören 🎧. Dort einfach nach ‚Duri Bonin‘ suchen und abonnieren.

#584 Wie viele Anwälte hast du als Staatsanwältin erlebt, denen du deinen eigenen Fall anvertrauen würdest?

Im Gespräch mit Staatsanwältin Sarah von Hoyningen-Huene

Die Staatsanwältin Sarah von Hoyningen-Huene bietet Duri Bonin einen einzigartigen Einblick in die Welt der Strafverfolgung: Ist sie selbst auch schon in einem Strafverfahren gestanden? Und was hat sie daraus für ihre Arbeit in der Strafverfolgung und im Umgang mit der Verteidigung gelernt? Sie diskutiert, was eine effektive Strafverteidigung ausmacht, und wie vielen der Anwältinnen und Anwälte, denen sie als Staatsanwältin gegenübergestanden hat, sie ihr eigenes rechtliches Schicksal anvertrauen würde. Weiter möchte Duri wissen, wie Sarah abschaltet, wenn der Arbeitstag endet, und ob es ein Debriefing in der Staatsanwaltschaft gibt. Schliesslich teilt sie ihre Buch- und Podcast-Empfehlungen für angehende Staatsanwälte und andere kluge Menschen.

Als Strafverteidiger erhält man Einblicke in die unglaublichsten Fälle und arbeitet eng mit sehr unterschiedlichen und spannenden Menschen zusammen. Im Podcast Auf dem Weg als Anwält:in versucht der Anwalt Duri Bonin gemeinsam mit seinen Gesprächspartnern (Beschuldigte, Verurteilte, Staatsanwälte, Strafverteidiger, Gutachter, Opfer, Unschuldigte, Schuldige …) zu ergründen, wie diese ticken, was sie antreibt und wie sie das Justizsystem erleben. Behandelt werden urmenschliche Themen. Bei genauerem Hinsehen findet man Antworten auf eigene Fragen des Lebens und der Gesellschaft.

Podcast mit Sarah:

Links zu diesem Podcast:

Die Podcasts „Auf dem Weg als Anwält:in“ sind unter https://www.duribonin.ch/podcast/ oder auf allen üblichen Plattformen zu hören 🎧. Dort einfach nach ‚Duri Bonin‘ suchen und abonnieren.

#583 Causa Vincenz: Die Folgen einer fehlenden Übersetzung der Anklage

Zürcher Obergericht kippt Urteil der Erstintanz

Das Obergericht hat das erstinstanzliche Urteil im Fall Vincenz vom 11. April 2022 aufgehoben. Duri Bonin und Gregor Münch diskutieren den Rückweisungsgrund der fehlenden Übersetzung der Anklage auf Französisch. Das Fehlen einer Übersetzung erachtet das Obergericht als schwerwiegender, nicht heilbarer Mangel des Verfahrens. Weiter diskutieren sie die Kosten des Rechtsmittelverfahrens sowie die angemessene Entschädigung der Parteien. Schliesslich stellen sie sich noch die Frage, ob der obergerichtliche Zwischenentscheid ans Bundesgerichts weitergezogen werden kann und ob die Erstinstanz wegen Vorbefassung befangen sein könnte.

Was gäbe es für eine bessere Gelegenheit, als den Strafprozess und die Arbeit der Staatsanwaltschaft, der Verteidigung, der Privatkläger und des Gerichts anhand des Vincenz-Prozesses zu besprechen? Duri Bonin und Gregor Münch pausieren deshalb mit ihrer Besprechung der Strafprozessordnung und begleiten den Prozess in der Causa Raiffeisen vor Ort.

Links zu diesem Podcast:

Die Podcasts „Auf dem Weg als Anwält:in“ sind unter https://www.duribonin.ch/podcast/ oder auf allen üblichen Plattformen zu hören 🎧. Dort einfach nach ‚Duri Bonin‘ suchen und abonnieren.

#582 Anklageschrift in der Causa Vincenz auf dem Prüfstand: Zu detailliert, um gerecht zu sein

Art. 325, 408 und 409 StPO

Das Obergericht hat das erstinstanzliche Urteil im Fall Vincenz vom 11. April 2022 aufgehoben und das Verfahren im Sinne der Erwägungen an die Staatsanwaltschaft III des Kantons Zürich zurückgewiesen. Duri Bonin und Gregor Münch diskutieren, wann das Berufungsgericht das angefochtene Urteil aufheben und die Sache für eine neue Hauptverhandlung an die Vorinstanz zurückweisen kann. Inwiefern besteht in solchen Fällen eine Bindung des erstinstanzlichen Strafgerichts an die Rechtsauffassungen und Weisungen des Berufungsgerichts? Welche Rückweisungsgründe haben die Parteien in der Causa Vincenz vorgebracht (Unvollständigkeit der Akten; nur teilweise gewährte Akteneinsicht; Befangenheit der Richter aufgrund verschiedener Umstände, wie Dauer der Urteilsberatung, Vorformulierung des Urteils, Dauer der Hauptverhandlung)? Was war der obergerichtliche Kritikpunkt an der Anklageschrift? Weshalb genügt diese den Anforderungen von Art. 325 Abs. 1 und 2 StPO nicht und bedarf deshalb der Verbesserung?

Was gäbe es für eine bessere Gelegenheit, als den Strafprozess und die Arbeit der Staatsanwaltschaft, der Verteidigung, der Privatkläger und des Gerichts anhand des Vincenz-Prozesses zu besprechen? Duri Bonin und Gregor Münch pausieren deshalb mit ihrer Besprechung der Strafprozessordnung und begleiten den Prozess in der Causa Raiffeisen vor Ort.

Links zu diesem Podcast:

Die Podcasts „Auf dem Weg als Anwält:in“ sind unter https://www.duribonin.ch/podcast/ oder auf allen üblichen Plattformen zu hören 🎧. Dort einfach nach ‚Duri Bonin‘ suchen und abonnieren.

#581 Causa Vincenz: Zurück an den Absender

Zürcher Obergericht kippt Urteil

Das Obergericht hat das erstinstanzliche Urteil im Fall Vincenz vom 11. April 2022 mit dem heute zugestellten Beschluss vom 25. Januar 2024 aufgehoben und das Verfahren im Sinne der Erwägungen an die Staatsanwaltschaft III des Kantons Zürich zurückgewiesen. Duri Bonin und Gregor Münch versuchen eine Auslegeordnung: Was sind die Gründe für die Rückweisung? Wie häufig kommt ein solches vor? Ist das eine Niederlage für die Staatsanwaltschaft? Wie geht es nun weiter?

Was gäbe es für eine bessere Gelegenheit, als den Strafprozess und die Arbeit der Staatsanwaltschaft, der Verteidigung, der Privatkläger und des Gerichts anhand des Vincenz-Prozesses zu besprechen? Duri Bonin und Gregor Münch pausieren deshalb mit ihrer Besprechung der Strafprozessordnung und begleiten den Prozess in der Causa Raiffeisen vor Ort.

Links zu diesem Podcast:

Die Podcasts „Auf dem Weg als Anwält:in“ sind unter https://www.duribonin.ch/podcast/ oder auf allen üblichen Plattformen zu hören 🎧. Dort einfach nach ‚Duri Bonin‘ suchen und abonnieren.

#580 Ich wäre als Verteidigerin nicht gleich gut wie als Staatsanwältin

Einblicke von Sarah von Hoyningen-Huene

Zum ersten Mal hat Duri Bonin die Ehre, eine Staatsanwältin bei sich im Podcast zu begrüssen. Die Erfahrungen und Einblicke in die Welt der Strafverfolgung von Sarah von Hoyningen-Huene sind von unschätzbarem Wert: Wie hat Sarah den Weg zur Staatsanwältin eingeschlagen? Mag sie sich an ihren ersten Tag als Staatsanwältin erinnern? Was sind die Voraussetzung für gute Strafverfolgung? Was ist das Profil für einen idealen Staatsanwalt? Was die ideale Strategie? Ist diese abhängig von der Deliktsschwere? Hat Strafverfolgung etwas mit Moral zu tun? Hat sie sich schon einmal überlegt, als Strafverteidigerin oder Geschädigtenvertreterin zu arbeiten?

Als Strafverteidiger erhält man Einblicke in die unglaublichsten Fälle und arbeitet eng mit sehr unterschiedlichen und spannenden Menschen zusammen. Im Podcast Auf dem Weg als Anwält:in versucht der Anwalt Duri Bonin gemeinsam mit seinen Gesprächspartnern (Beschuldigte, Verurteilte, Staatsanwälte, Strafverteidiger, Gutachter, Opfer, Unschuldigte, Schuldige …) zu ergründen, wie diese ticken, was sie antreibt und wie sie das Justizsystem erleben. Behandelt werden urmenschliche Themen. Bei genauerem Hinsehen findet man Antworten auf eigene Fragen des Lebens und der Gesellschaft.

Links zu diesem Podcast:

Die Podcasts „Auf dem Weg als Anwält:in“ sind unter https://www.duribonin.ch/podcast/ oder auf allen üblichen Plattformen zu hören 🎧. Dort einfach nach ‚Duri Bonin‘ suchen und abonnieren.

#579 Better Call GPT? (Art. 162 StPO)

Zeugen in der StPO: Klar definierte Rollen und ihre Grenzen

Art. 162 StPO definiert eine Zeugin oder einen Zeugen als eine Person, die nicht an der Begehung einer Straftat beteiligt war, zur Aufklärung beitragen kann und nicht als Auskunftsperson gilt. Als Zeuge darf man nur einvernommen werden, wenn keinerlei Verdachtsgründe für eine Beteiligung am strafrechtlich relevanten Geschehen vorliegen; bei vorhandenen Verdachtsgründen wird die Person als Auskunftsperson behandelt. Die Figur des Kronzeugen, bei der Beschuldigte als Belastungszeugen gegen andere Beteiligte aussagen, wurde nicht in die StPO aufgenommen. Bei einem Rollenwechsel im Verfahren können frühere Zeugenaussagen unter Umständen beweismässig nicht verwertet werden.

Links zu diesem Podcast:

Die Podcasts „Auf dem Weg als Anwält:in“ sind unter https://www.duribonin.ch/podcast/ oder auf allen üblichen Plattformen zu hören 🎧. Dort einfach nach ‚Duri Bonin‘ suchen und abonnieren.

#578 Die Magie der Teamarbeit: Wie 1+1 zu 3 wird

Mit 40i cha mers mit de Tiger

In der Reflexion über verschiedene Rollen im Leben betonen Frank Renold und Duri Bonin die Wichtigkeit, nicht nur passiv Aufgaben abzuarbeiten, sondern aktiv Beziehungen zu pflegen und Prioritäten zu setzen, um die Qualität der Geschäfts- und Partnerschaften zu verbessern. Sie diskutieren, dass Teamarbeit und die Anerkennung der Stärken jedes Einzelnen entscheidend sind, um gemeinsam mehr zu erreichen als jeder für sich, damit 1+1=3 und nicht 1.5 werden. Wie dies erreichen? Es gilt, die eigene Leistung zugunsten des Teams anzupassen, was insgesamt zu besseren Ergebnissen führt. Bedeutend ist hierfür eine gesunde Gesprächs- und Feedbackkultur, was bedingt, dass man sich bewusst Zeit für das Team und dessen Ziele nimmt, um effektiver zusammenzuarbeiten und sich gegenseitig bestmöglich zu unterstützen.

Frank Renold und Duri Bonin diskutieren aktuelle Herausforderungen im Beruf, in der Familie und in der Gesellschaft in ihrem monatlichen Podcast Mit 40i cha mers mit de Tiger. Frank, Scrum Master bei Liip, und Duri, Strafverteidiger sowie Autor und Podcaster, teilen ihre Einsichten und Erfahrungen aus unterschiedlichen Lebensbereichen.

Links zu diesem Podcast:

Die Podcasts „Auf dem Weg als Anwält:in“ sind unter https://www.duribonin.ch/podcast/ oder auf allen üblichen Plattformen zu hören 🎧. Dort einfach nach ‚Duri Bonin‘ suchen und abonnieren.